PGA-Golfschule Sinsheim
Hier ist der Golfsport zu Hause



 

Die im Handel angebotenen Golfschläger sind in der Regel standardisierte Massenprodukte, die auf einen durchschnittlich gebauten Spieler mit durchschnittlicher Athletik abgestimmt sind.

Die Hersteller bewegen sich dabei im Spannungsfeld zwischen möglichst günstiger Produktion und möglichst großer Zielgruppe.

Aus der Norm fallende Spieler werden dadurch schlechter bedient, beispielsweise ist das Angebot an Linkshandschlägern deutlich geringer als das an Rechtshandschlägern.

Das Golfschlägerfitting will dem entgegenwirken, indem durch die individuelle Anpassung der Golfschläger an die körperlichen Eigenheiten und die technischen Fertigkeiten eines konkreten Kunden dieser sein spielerisches Potential besser ausschöpfen kann. Maßangefertigte Schläger haben den gleichen Preis, wie wenn sie das gleiche Modell ohne Fitting von der Stange kaufen. 


Meine Beobachtungen aus 20 Jahren Trainererfahrung bezüglich der Ausrüstung:

.....ich schätze, dass 80% aller Golfer in Ihrer Golftasche Schläger mit sich führen, die nicht gewährleisten den besten Erfolg und somit die maximale Spielfreude zu erlangen!

.....in Gesprächen im Unterricht stelle ich immer wieder fest, dass Spieler Ihre Fehlschläge meist sich selbst zuschreiben und die neagtiven Wirkungen von nicht passenden Schlägern nicht bedacht bzw. für möglich gehalten wird.

.....die Zusammenstellung von einzelnen Schlägern werden nicht beachtet, sodass sich oft Schläger in einem Bag befinden, die sich gegenseitig ersetzen und somit mehr Nachteile als Vorteile entstehen.

.....beim Driver gibt es mit die höchste Quote der Fehlkäufe, da die Parameter Loft, Schaftgewicht, Schaftflex, Schlägerlänge und die individuelle Einstellmöglicheit der neuen Modelle nicht bedacht werden bzw. die Zusammenhänge nicht klar sind.

.....sehr viele Spieler klagen über mangelndes Können und Präzision im kurzen Spiel. Die wichtigen Faktoren wie der Bounce und die Art der Schlägersohle haben maßgeblichen Einfluss darauf, wie leicht oder auch schwer es sein kann, den Ball clean zu treffen.

 


        

Thorsten Oßwald / Fittingspezialist


Bei diesen Fehlschlagmustern sollten Sie Ihre Ausrüstung auf Passgenauigkeit prüfen lassen!                  

Sind die Schläger zu lang, dann treffen Sie den Ball öfter an der Hacke, schlagen gerne mal in die Erde und wenn sie treffen fliegt der Ball tendenziell nach links.                                                                                     

Sind Ihre Schläger zu kurz, dann treffen Sie den Ball oft an der Spitze, schlagen gerne mal zu hoch an den Ball (toppen) und wenn sie treffen, fliegt der Ball tendenziell nach rechts.        

Sind Ihre Schäfte zu schwer, die Flexibilität zu hart oder hat der Schlägerkopf zu wenig Gewicht in der Sohle, dann schlagen Sie zu kurze Bälle die auch zu wenig an Höhe gewinnen. Der Schlag mit dem Eisen auf ein Grün wird schwierig - besonders, wenn ein Bunker davor ist und der Ball mehr Höhe bräuchte.                                                                                                                                                                                               

Sind Ihre Schäfte zu leicht, die Flexibilität zu weich oder hat der Schlägerkopf zu viel Gewicht in der Sohle, dann schlagen Sie die Bälle zu hoch und verlieren an Schlaglänge. Der Schlag mit dem Eisen auf ein Grün wird schwierig - besonders bei Gegenwind, wenn ein Ball eine niedrigere Flugbahn bräuchte. Oder streuen sie unregelmäßig in alle Richtungen, obwohl sie eine solide Schlagtechnik haben?                                  

Sind die Griffe an Ihren Schlägern für Ihre Hände zu dick, dann tun Sie sich schwer den "richtigen" Griff am Schläger einzunehmen und leiden an einem chronischen Slice und Schlägen, die einfach immer zu kurz sind.    

Das sollten Sie dringend über Ihre Golfschläge wissen:

Die Art des Schaftes entscheidet über Richtung und Länge des Balles.

Die Griffdicke entscheidet über Schlagrichtung und Länge des Balles

Der Loft eines Schlägers bestimmt den Abflugwinkel und die Flughöhe des Balles.

Die Form der Sohle beinflußt die Flughöhe und den Ballkontakt Ihres schlages

Ihre Körpergröße im Verhältnis zum Schläger hat Einfluss auf die Richtung und den Ballkontakt.

Der Auflagewinkel (Liewinkel) enzscheidet maßgeblich über die Richtung des Balles.



Unsere Partner:







Wie wird gefittet?

Wir führend das Fitting mit dem modernsten und besten Trainingsgerät der Welt durch!